Reihenendhaus
München

Konzept

Ein 50 Jahre altes, kleines Reihenendhaus sollte fit gemacht werden für die zeitgemäßen Anforderungen einer 4-köpfigen Familie. Ziel der Generalsanierung war es, neben der Verbesserung des energetischen Standards, dem kleinstrukturierten Gebäude eine gewisse Großzügigkeit zu verleihen.

Der kleinteilige Grundriss wurde im Erdgeschoss zu einem Raumkontinuum aus Küche, Essplatz und Wohnbereich neu organisiert, tragende Wände wurden durch sichtbare Stahlkonstruktionen ersetzt. Im Dachgeschoss entstand Platz für ein zweites Kinderzimmer, ein Bad und ein kleines Homeoffice.

Die Sanierung der Gebäudehülle orientiert sich an der einfach gehaltenen Architektursprache der 60iger Jahre und übernimmt die ursprüngliche Fassadengliederung. Die neuen Fenster mit 3-fach Verglasung und Zuluftöffnung wurden zusammen mit den Rollladenkästen in die Ebene des Wärmedämmverbundsystems gesetzt. So konnte die gleiche Größe, die gleiche äußere Laibungstiefe wie im Besatnd realisiert und die vorhandenen Wärmebrücken eliminiert werden.

Die vorhandene Öl-Niedertemperatur Heizung wurde gegen eine Gas-Brennwerttherme ausgetauscht. Die Anlage wird über Solarkollektoren mit einem Schicht-Kombispeicher unterstützt. Als Lüftungsanlage wurde als kostengünstigste Variante eine bedarfsgeführte Abluftanlage gewählt.

Die durchgeführten Maßnahmen der energetischen Sanierung ergaben eine Einsparung von 76% des Primärenergiebedarfs. Insgesamt wurde der Standard eines KfW-Effizienzhaus 100 erreicht.